Blue Flower

 

Win32_ScheduledJob Die Klasse "Win32_ScheduledJob" stellt einen Auftrag dar, der mit Zeitplandienstfunktionen der Netzwerkverwaltung geplant wurde (bekannt als die Funktionen "Auftrag" und "AT-Befehl"). Dies unterscheidet sich von Aufträgen, die mit dem Windows 2000-Taskplaner erstellt wurden. Diese Klasse wird nur auf Windows NT 4.0 und höher ausgeführt. Jeder mit dem Planungsdienst geplante Auftrag wird permanent gespeichert (der Auftrag wird auch nach einem Neustart ausgeführt) und zum angegebenen Zeitpunkt am angegebenen Tag der Woche bzw. des Monats ausgeführt. Wenn der Computer nicht aktiv ist oder der geplante Dienst zum angegebenen Zeitpunkt nicht ausgeführt wird, wird der Auftrag am nächsten Tag zum geplanten Zeitpunkt gestartet. Aufträge werden entsprechend der UTC-Zeit (Universal Coordinated Time) geplant. Das bedeutet, es kann eine beliebige Zeitzone für einen Auftrag verwendet werden. Die Klasse "Win32_ScheduledJob" gibt die lokale Uhrzeit mit UTC-Offset zurück, wenn ein Objekt aufgelistet wird und konvertiert beim Erstellen von neuen Aufträgen diese zur lokalen Uhrzeit. Wenn z. B. für einen Auftrag auf einem Computer in Boston Montag um 10:30 PST angegeben wird, wird dieser für Dienstag um 1:30 geplant. Wenn auf dem lokalen Computer die Sommerzeit aktiv ist, müssen vom UTC-Offset 60 Minuten subtrahiert

 

Namespace

Die Klasse Win32_ScheduledJob stammt aus dem WMI-Namensraum root\cimv2

Eigenschaften

Die Klasse Win32_ScheduledJob enthält die folgenden Eigenschaften:

 

Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4 //

Caption:

Gibt eine kurze Textbeschreibung (eine Zeile) des Objekts an.

Command

Enthält den Namen des Befehls, des Batchprogramms oder der binären Datei (mit Befehlszeilenargumenten), die der Planungsdienst verwendet, um den Auftrag zu starten. Beispiel: defrag /q /f

DaysOfMonth

Gibt den Tag des Monats an, für den der Auftrag geplant ist.

DaysOfWeek

Gibt den Wochentag an, für den der Auftrag geplant ist.

Description

Gibt eine Textbeschreibung des Objekts an.

ElapsedTime

Die Zeitdauer, seit der der Auftrag ausgeführt wurde.

InstallDate

Gibt an, wann das Objekt installiert wurde. Wenn der Wert nicht angegeben ist, kann das Objekt trotzdem installiert sein.

InteractWithDesktop

Lässt einen interaktiven Auftrag zu; d.h. die Benutzereingabe für einen geplanten Auftrag ist möglich, während dieser ausgeführt wird. Werte: TRUE oder FALSE. TRUE gibt an, dass der Auftrag interaktiv ist.

JobId

Gibt die Auftragskennung an. Diese Eigenschaft wird als Handle für einen geplanten Auftrag verwendet.

JobStatus

Gibt an, ob ein geplanter Dienst beim letzten Start des Auftrags einwandfrei ausgeführt wurde.

Name

Definiert die Objektbezeichnung. Wenn sich diese Eigenschaft in einer Teilklasse befindet, kann sie als Schlüsseleigenschaft überschrieben werden.

Notify

Benutzer, der nach Auftragsabschluss oder -fehlschlag benachrichtigt wird.

Owner

Benutzer, der den Auftrag gesendet hat.

Priority

Die Priorität gibt an, wie wichtig oder dringend der Auftrag ist bzw. ausgeführt werden muss.

RunRepeatedly

Gibt an, ob der Auftrag an den geplanten Tagen wiederholt wird. Werte: TRUE oder FALSE. TRUE gibt an, dass der Auftrag wiederholt wird. FALSE gibt an, dass der Auftrag einmal ausgeführt wird.

StartTime

Die Eigenschaft "SMBIOSBIOSVersion" gibt die UTC-Zeit zum Ausführen des Auftrags in folgendem Format an: YYYYMMDDHHMMSS.MMMMMM(+-)OOO. YYYYMMDD muss durch ******** ersetzt werden. Das Ersetzen ist erforderlich, da der geplante Dienst das Konfigurieren von Aufträgen nur an einem Tag des Monats, der Woche oder einmal zulässt. Beispiel: ********123000.000000-420 gibt 12:30 pm PST mit aktiver Sommerzeit an.

Status

Gibt den aktuellen Status des Objekts an. Es können betriebsbereite oder nicht betriebsbereite Zustände definiert werden. Betriebsbereite Zustände sind "OK", "Heruntergestuft" und "Künftiger Fehler". "Künftiger Fehler" gibt an, dass ein Element ordnungsgemäß funktioniert, aber in naher Zukunft ein Fehler auftreten wird. Ein Beispiel ist eine SMART-aktivierte Festplatte. Nicht betriebsbereite Zustände sind "Fehler", "Starten", "Beenden" und "Dienst". "Dienst" kann während des erneuten Spiegelns eines Datenträgers, beim erneuten Laden einer Benutzerberechtigungsliste oder einem anderen administrativen Vorgang zutreffen. Nicht alle Vorgänge sind online.

TimeSubmitted

Zeitpunkt, zu dem der Auftrag gesendet wurde.

UntilTime

Zeitraum, nach dem der Auftrag ungültig wird oder angehalten werden sollte.

 

Beispiele

Das folgende Beispiel zeigt, wie alle Instanzen dieser Klasse aufgelistet und ihr Inhalt angezeigt werden kann.

strServer = "." Set objWMI = GetObject("winmgmts://" & strServer & "/root\cimv2")
Set objInstances = objWMI.InstancesOf("Win32_ScheduledJob",48)
For Each objInstance in objInstances
  WScript.Echo objInstance.getObjectText_ 
Next


Das folgende Beispiel zeigt, wie die Eigenschaften dieser Klasse einzeln ausgelesen und aufgelistet werden.

strServer = "." 
Set objWMI = GetObject("winmgmts://" & strServer & "/root\cimv2") 
Set objInstances = objWMI.InstancesOf("Win32_ScheduledJob",48) 
On Error Resume Next 
For Each objInstance in objInstances 
With objInstance 
	WScript.Echo .Caption 
	WScript.Echo .Command 
	WScript.Echo .DaysOfMonth 
	WScript.Echo .DaysOfWeek 
	WScript.Echo .Description 
	WScript.Echo .ElapsedTime 
	WScript.Echo .InstallDate 
	WScript.Echo .InteractWithDesktop 
	WScript.Echo .JobId 
	WScript.Echo .JobStatus 
	WScript.Echo .Name 
	WScript.Echo .Notify 
	WScript.Echo .Owner 
	WScript.Echo .Priority 
	WScript.Echo .RunRepeatedly 
	WScript.Echo .StartTime 
	WScript.Echo .Status 
	WScript.Echo .TimeSubmitted 
	WScript.Echo .UntilTime 
End With 
On Error Goto 0 Next

 

Methoden

Die Klasse Win32_ScheduledJob stellt die folgenden Methoden zur Verfügung:

 

Create

Die Funktion "Create" sendet einen Auftrag an das Betriebssystem, so dass dieser zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt wird. Diese Funktion setzt voraus, das der geplante Dienst und der Computer, an den der Auftrag gesendet wurde, gestartet wurden. Die Methode gibt einen ganzzahligen Wert mit folgenden Bedeutungen zurück:
0 - Erfolgreicher Abschluss
1 - Nicht unterstützt
2 - Zugriff verweigert
8 - Unbekannter Fehler
9 - Pfad nicht gefunden
21 - Ungültiger Parameter
22 - Dienst nicht gestartet
Andere - Andere als oben aufgeführte ganzzahlige Werte finden Sie in der Win32-Fehlercodedokumentation.
Definiert in Win32_ScheduledJob.

 

Unterstützung Unterstützt auf allen Windows-Versionen.

Syntax

intResult = objInstance.Create(Command, StartTime, RunRepeatedly, DaysOfWeek, DaysOfMonth, InteractWithDesktop, JobId)

Argumente

Command
  [in] Der Parameter "Command" enthält den Namen des Befehls, des Batchprogramms oder der binären Datei (mit Befehlszeilenparametern), die der Planungsdienst verwendet, um den Auftrag zu starten. Beispiel: defrag /q /f
StartTime
  [in] Der Parameter "SMBIOSBIOSVersion" gibt die UTC-Zeit zum Ausführen des Auftrags in folgendem Format an: YYYYMMDDHHMMSS.MMMMMM(+-)OOO. YYYYMMDD muss durch ******** ersetzt werden. Beispiel: ********123000.000000-420 gibt 12:30 pm PST mit aktiver Sommerzeit an.
RunRepeatedly
  [in] Der Parameter "RunRepeatedly" gibt an, ob der Auftrag an den geplanten Tagen wiederholt wird. Werte: TRUE oder FALSE. TRUE gibt an, dass der Auftrag entsprechend den Parametern "DaysOfWeek" und "DaysOfMonth" wiederholt ausgeführt wird. Wenn kein Wert angegeben wird, ist FALSE der Standard.
DaysOfWeek
  [in] Der Parameter "DaysOfWeek" gibt den Wochentag an, für den der Auftrag geplant ist, und wird nur verwendet, wenn der Parameter "RunRepeatedly" TRUE ist.
DaysOfMonth
  [in] Der Parameter "DaysOfMonth" gibt die Tage des Monats an, für die der Auftrag geplant ist, und wird nur verwendet, wenn der Parameter "RunRepeatedly" TRUE ist.
InteractWithDesktop
  [in] Der Parameter "InteractWithDesktop" gibt an, ob der angegebene Auftrag interaktiv ist; d.h. die Benutzereingabe für einen geplanten Auftrag ist möglich, während dieser ausgeführt wird. Werte: TRUE oder FALSE. TRUE gibt an, dass der Auftrag interaktiv ist. Der Standardwert für diesen Parameter ist FALSE.
JobId
  [out] Der Parameter "JobId" gibt die Auftragskennung an. Dieser Parameter ist ein Handle für den geplanten Auftrag.

Rückgabewerte

Die Methode Create liefert einen der folgenden Werte zurück:

RückgabewertBeschreibung
0 Erfolgreicher Abschluss
1 Nicht unterstützt
2 Zugriff verweigert
8 Unbekannter Fehler
9 Pfad nicht gefunden
21 Ungültiger Parameter
22 Dienst nicht gestartet

Weitere Hinweise:
Es handelt sich um eine statische Methode.Benutzerrechte
Die Methode Create erfordert die folgenden Benutzerrechte:
(keine)Beispiele

Das folgende Beispiel zeigt, wie die Methode Create eingesetzt wird.

strServer = "." 
Set objWMI = GetObject("winmgmts:\\" & strServer & "\root\cimv2") 
Set objInstance = objWMI.Get("Win32_ScheduledJob") 
p_Command = "Value" 
p_StartTime = "20051205044912.546875+060" 
p_RunRepeatedly = false 
p_DaysOfWeek = 0 
p_DaysOfMonth = 0 
p_InteractWithDesktop = false 
p_JobId = 0 
' byReference, content may change! 
intResult = objInstance.Create(p_Command, p_StartTime, p_RunRepeatedly, p_DaysOfWeek, p_DaysOfMonth, p_InteractWithDesktop, p_JobId) 
Select case intResult 
	Case 0 : WScript.Echo "Erfolgreicher Abschluss" 
	Case 1 : WScript.Echo "Nicht unterstützt" 
	Case 2 : WScript.Echo "Zugriff verweigert" 
	Case 8 : WScript.Echo "Unbekannter Fehler" 
	Case 9 : WScript.Echo "Pfad nicht gefunden" 
	Case 21 : WScript.Echo "Ungültiger Parameter" 
	Case 22 : WScript.Echo "Dienst nicht gestartet" 
End Select

Delete

Die Methode "Delete" löscht einen geplanten Auftrag. Die Methode gibt einen ganzzahligen Wert mit folgenden Bedeutungen zurück:

0 - Erfolgreicher Abschluss
1 - Nicht unterstützt
2 - Zugriff verweigert
8 - Unbekannter Fehler
9 - Pfad nicht gefunden
21 - Ungültiger Parameter
22 - Dienst nicht gestartet
Andere - Andere als oben aufgeführte ganzzahlige Werte finden Sie in der Win32-Fehlercodedokumentation.
Definiert in Win32_ScheduledJob.

 

Unterstützung Unterstützt auf allen Windows-Versionen.

Syntax

intResult = objInstance.Delete

Argumente

Die Methode Delete verwendet keine Argumente.

Rückgabewerte

Die Methode Delete liefert einen der folgenden Werte zurück:

RückgabewertBeschreibung
0 Erfolgreicher Abschluss
1 Nicht unterstützt
2 Zugriff verweigert
8 Unbekannter Fehler
9 Pfad nicht gefunden
21 Ungültiger Parameter
22 Dienst nicht gestartet

Weitere Hinweise:
Es handelt sich um eine dynamische Methode.Benutzerrechte
Die Methode Delete erfordert die folgenden Benutzerrechte:
(keine)Beispiele

Das folgende Beispiel zeigt, wie die Methode Delete eingesetzt wird.

strServer = "." Set 
objWMI = GetObject("winmgmts:\\" & strServer & "\root\cimv2") 
strWQL = "select * from Win32_ScheduledJob" 
Set objInstances = objWMI.ExecQuery(strWQL,,48) 
For Each objInstance in objInstances 
	' Uncomment next line to actually execute the method! 
	' intResult = objInstance.Delete 
	Select case intResult 
		Case 0 : WScript.Echo "Erfolgreicher Abschluss" 
		Case 1 : WScript.Echo "Nicht unterstützt" 
		Case 2 : WScript.Echo "Zugriff verweigert" 
		Case 8 : WScript.Echo "Unbekannter Fehler" 
		Case 9 : WScript.Echo "Pfad nicht gefunden" 
		Case 21 : WScript.Echo "Ungültiger Parameter" 
		Case 22 : WScript.Echo "Dienst nicht gestartet" 
	End Select 
Next